Wachbesetzung wegen Brand in Neuendorf

Am 30. April 12019 um 02:24 Uhr wurden die Freiw. Feuerwehren Rübenach, Güls und Bubenheim zur Besetzung der Feuerwache in der Schlachthofstraße alarmiert. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiw. Feuerwehr Wache Nord waren bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus im Brenderweg gebunden. Dort brannte ein Versicherungsbüro im Erdgeschoss vollständig aus, 5 Menschen wurden mit Fluchthauben aus dem Gebäude gerettet.
Die Bereitschaft auf der Feuerwache dauerte bis 03:45 Uhr und blieb ohne Folgeeinsatz.

#immerda: Feuer in der Grundschule

Am Samstag, 27.04.2019 um 16:32 Uhr wurde die Freiw. Feuerwehr Rübenach zu einem Gebäudebrand am Mühlenteich alarmiert. Im Innenhof der Grundschule brannte ein Müllcontainer, der bereits vollständig geschmolzen war. Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr durch das Tor hindurch vorgenommen. Bei Eintreffen der ebenfalls alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr Koblenz sowie der Freiw. Feuerwehren Güls und Bubenheim war das Feuer bereits abgelöscht. Abgesehen von ein paar Rußspuren entstand am Schulgebäude kein Sachschaden.

#immerda: Gebäudebrand an Ostersonntag

Am Ostersonntag, 21. April 2019 um 08:54 Uhr wurden der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Rübenach, Güls und Bubenheim alarmiert. Gemeldet war eine Rauchentwicklung aus einem Gebäude in der Gotenstraße und dass dort eine Stromverteilung brenne. Aus dem betroffenen Gebäude drang Rauch aus dem Dachstuhl, der Brandherd konnte im 1. Obergeschoss schnell lokalisiert werden. Nach Beginn der Löscharbeiten zündete der Zimmerbrand durch, das Feuer breitete sich in eine Zwischendecke aus. Um an alle Glutnester zu gelangen mussten von den eingesetzten Trupps unter Atemschutz Decken- und Wandverkleidungen abgerissen werden. Gegen 10.30 Uhr war der Brand dann gelöscht. Ein Ausbreitung des Brandes auf den Dachstuhl konnte verhindert werden. Um die Statik des Gebäudes zu begutachten wurde ein Bausachverständiger des Technischen Hilfswerks hinzugezogen. Nach dessen Weisung wurden ein Stahlträger sowie ein Deckenbalken mit Kanthölzern abgestützt. Bis 14.00 Uhr blieb die Freiw. Feuerwehr Rübenach als Brandwache an der Einsatzstelle. Nach dem Aufklaren der Fahrzeuge war der Einsatz dann um 15.00 Uhr beendet. Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar, es entstand hoher Sachschaden, glücklicherweise wurde niemand verletzt.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei den Anwohnern der Gotenstraße für die Bereitstellung von Wasser und die Versorgung mit Schokolade, Gebäck und Ostereiern bedanken.

Rauchentwicklung aus Gebäude in Güls

Am Samstag, 13. April 2019 um 15.12 Uhr wurden der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Alarmierungsgemeinschaft der Freiw. Feuerwehren Rübenach, Güls und Bubenheim alarmiert. Gemeldet war eine Rauchentwicklung aus einer Halle in der Nähe des Gülser Bahnhofs. Vor Ort stellte sich heraus, dass Grünschnitt im Außenbereich brannte, wodurch es zu einer Verrauchung der Halle gekommen war. Das Feuer konnte zügig abgelöscht werden, die Halle wurde kontrolliert, war vom Brand aber nicht betroffen. Der Einsatz war bereits um 15.45 beendet.

Gasausströmung in Metternich

Am Dienstag, 2. April 2019 um 12.12 Uhr wurden der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Einheiten Rübenach, Güls und Bubenheim zu einer Gasausströmung in den Stadtteil Metternich alarmiert. Bei Bauarbeiten an einer Erdgasleitung im Bereich „Im Eulenhorst“ hatte ein Bagger eine Muffe abgerissen, so dass Erdgas austrat. Die Einsatzstelle wurde großräumig abgesperrt, der Energieverssorger schieberte die Erdgasleitung ab und stoppte so die Gasausströmung. Für die Feuerwehr war kein weiterer Einsatz erforderlich.

Rauchentwicklung in Güls

Am Sonntag, 31. März 2019 um 15.05 Uhr wurden der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Rübenach, Güls und Bubenheim zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Gulisastraße alarmiert. Am gemeldeten Einsatzort konnte keine Rauchentwicklung festgestellt werden. Kurze Zeit später erreichte uns die Nachricht, dass es in der Planstraße brenne. Aus der dortigen Trafostation trat Brandrauch aus. Der Kabelbrand war mit einem Feuerlöscher schnell abgelöscht. Der Einsatz war um 15.45 Uhr beendet. Bedingt durch den Brand fiel in Güls und in Teilen von Moselweiß der Strom aus. Nach Auskunft des Netzbetriebers waren bereits um 16.30 Uhr die meisten Betroffenen Haushalte wieder mit Strom versorgt.

Rauchentwicklung aus Gebäude in Metternich

Am Sonntag, 17.03.2019 um 17.27 Uhr wurden der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Rübenach, Güls und Bubenheim zu einer Rauchentwicklung ins Metternicher Oberdorf alarmiert. Ursache der Rauchentwicklung war angebranntes Essen auf dem Herd. Das Gebäude wurde gelüftet, ein Einsatz der Feuerwehr war nicht erforderlich.

Erneute Rauchentwicklung in Metternich

Mit dem gleichen Alarmstichwort wie in der vorangegangenen Nacht wurde die Feuerwehr um 12.35 Uhr erneut zu dem Hochhaus in Metternich alarmiert.
Diesmal wurde die Ursache für den Brandgeruch schnell entdeckt, in einem Pflanzkübel auf einem Balkon im 1. OG schwelte die Blumenerde. Über eine tragbare Leiter wurde der Brand von der Berufsfeuerwehr abgelöscht, für die Freiwilligen Feuerwehren war kein Eingreifen erforderlich.

Rauchentwicklung aus Gebäude in Metternich

Am 4. März 2019 um 03.25 Uhr wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Einheiten Rübenach, Güls und Bubenheim zu einer Rauchentwicklung nach Metternich alarmiert. Eine Zeitungsbotin hatte an einem Hochhaus im Metternicher Eulenhorst Brandgeruch wahrgenommen und Funkenflug gesehen. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde das Gebäude von außen über die Drehleiter kontrolliert, zwei Trupps der Rübenacher Feuerwehr kontrollierten das Gebäude von innen. Obwohl der Brandgeruch weiterhin wahrnehmbar war konnte kein Brand festgestellt werden. Auf Grund starken Windes wurde vermutet, dass sich der Brand möglicherweise im Umfeld befindet. Kontrolliert wurden ein Garagenkomplex und die nähere Umgebung – ebenfalls ohne Erfolg.
Der Einsatz wurde daraufhin um 04.30 ergebnislos abgebrochen.

LKW-Brand auf der A61

Am Montag, 25. Februar um 04.20 Uhr wurde die Freiw. Feuerwehr Rübenach mit dem Stichwort „Fahrzeugbrand groß“ alarmiert. Gemeldet war ein brennender LKW auf der A61 zwischen den Anschlussstellen Dieblich und Koblenz-Metternich. Letztendlich stellte sich heraus, dass die Einsatzstelle vor der Abfahrt Dieblich und somit außerhalb des Einsatzgebietes der Koblenzer Feuerwehr lag. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen, die Löscharbeiten übernahm die örtlich zuständige Feuerwehr.