#13 Küchenbrand in Rübenach

Am Samstag, 27. März 2021 um 12:42 Uhr wurden die Freiw. Feuerwehr Rübenach und die Berufsfeuerwehr Koblenz zu einem Küchenbrand in die Aachener Str. alarmiert.
Vor Ort wurde eine starke Verrauchung festgestellt, Personen befanden sich nicht mehr im Gebäude. Auf einem Ceran-Kochfeld war eine Kunststoffkiste in Brand geraten, die Bewohner hatten bereits erste Löschversuche unternommen. Das Feuer konnte mit 50 Litern Wasser zügig gelöscht werden. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Überdrucklüfter vom Brandrauch befreit. Ebenfalls im Einsatz war ein Rettungswagen der Bundeswehr und die Polizei.

Abschlussprüfung im Grundlehrgang

Am 27. März 2021 haben in Rübenach 8 Feuerwehrmannanwärter und eine Kameradin vom DRK den Grundausbildungslehrgang erfolgreich abgeschlossen. Nach knapp 70 Stunden Ausbildung zeigten die Lehrgangsteilnehmer in einer schriftlichen Prüfung und drei sehr guten Einsatzübungen, dass sie die Grundkenntnisse erlernt haben und das Feuerwehrhandwerk beherrschen. Der Freiw. Feuerwehr Rübenach stehen so auf einen Schlag fünf neue Kameraden, die alle aus der Jugendfeuerwehr kommen, für den Einsatzdienst zur Verfügung.

#12 Bootsbrand in Metternich

Am Freitag, 26.3.2021 wurde aus Metternich ein Schiffsbrand gemeldet. Da zunächst unklar war, ob es sich um einen Schiffsbrand auf der Mosel handelte, wurden mehrere Einheiten der Berufsfeuerwehr Koblenz alarmiert: die Berufsfeuerwehr Koblenz sowie die Freiwilligen Feuerwehren Güls, Rübenach und Lay. Auch das Löschboot wurde besetzt. Die Einheit Karthause stand in ihrem Gerätehaus bereit, um den Grundschutz für die Stadt sicher zu stellen.
Auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung festzustellen, schon in der Rübenacher Straße war der Brandgeruch wahrnehmbar. Letztlich stellte sich heraus, dass zwei Segelboote an Land brannten. Das Feuer konnte so schnell unter Kontrolle gebracht werden. Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Einheit Güls übernahmen die Löscharbeiten, für die übrigen Einheiten war kein Einsatz erforderlich.

#11 Verkehrsunfall in Güls

Am Donnerstag, 25.3.2021 um 08.08 Uhr löste wieder der E-Call eines Fahrzeuges einen Alarm aus. Der Standort des Fahrzeugs wurde in Güls auf dem Heyerberg, an der Napoleonkapelle lokalisiert. Da eine Kontaktaufnahme zum Fahrer durch die Integrierte Leitstelle nicht erfolgreich war wurden der Rüstzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Rübenach mit dem Stichwort „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person “ alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der Notruf von dem Fahrer versehentlich ausgelöst wurde und es gar nicht zu einem Verkehrsunfall gekommen war. Die Einsatzkräfte mussten daher nicht tätig werden.

#10 Verkehrsunfall in Güls

Am Montag, 22.03.2021 um 20:02 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr Rübenach und der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Koblenz alarmiert. Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in der Ortslage Güls. Der Notruf wurde dabei vom E-Call-System des verunfallten Fahrzeugs abgesetzt. Kurz nach der Alarmierung kam die Rückmeldung, dass keine Person eingeklemmt wurde. Der Einsatz der Feuerwehr war somit nicht erforderlich und wurde abgebrochen.

#9 Kaminbrand in Metternich

Am Freitag, 19.03.2021 um 13:51 Uhr wurden der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiw. Feuerwehr Rübenach zu einem Kaminbrand nach Metternich alarmiert.
Vor Ort bestätigte sich die Meldung, in einem Wohnhaus brannten die Ablagerungen im Kamin und dem Ofenrohr. Das Gebäude wurde mit Wärmebildkameras kontrolliert. Das in einem Ofen brennende Holz wurde ausgeräumt, danach wurde zusammen mit dem ebenfalls alarmierten Schornsteinfeger der Kamin gekehrt und die Glut beseitigt. Eine Ausbreitung des Brandes auf das Gebäude konnte verhindert werden. Nach ca. einer Stunde wurde der Einsatz beendet und die Einsatzstelle dem Schornsteinfeger übergeben. Ebenfalls im Einsatz waren die Polizei und zwei Rettungswagen.

Grundausbildungslehrgang in Rübenach

Aufgrund der Pandemie ist ein zentraler Lehrgang für die Freiwillige Feuerwehr Koblenz aktuell nicht möglich, allein für die Grundausbildung wurden knapp 30 Neuzugänge angemeldet.

Gemäß den zurzeit geltenden Übungsvorgaben der ADD und des Unfallverbandes erfolgt die Ausbildung in kleinen Gruppen an drei verschiedenen Standorten. Dieses System wird auch auf andere Lehrgänge ausgeweitet. So können zur Zeit alle wichtigen Kreisausbildungen stattfinden.

Da allein in Rübenach schon 5 Feuerwehrmannanwärter auszubilden sind, findet einer dieser Grundlehrgänge in und an unserem Feuerwehrhaus statt. Mit ausgebildet werden zwei Anwärter aus Bubenheim und einer aus Lay. Komplettiert wird der Lehrgang von einer Kameradin vom Deutschen Roten Kreuz, die für den Dienst in der Integrierten Leitstelle auch eine feuerwehrtechnische Ausbildung absolvieren muss.
Auch bei den Freiwilligen Feuerwehren Wache Nord und Karthause findet jeweils ein Grundlehrgang statt. Im Gerätehaus der Einheit Ehrenbreitstein wird ein Truppführerlehrgang abgehalten, am Standort der FFW Arenberg/Immendorf werden die Maschinsten ausgebildet. Atemschutzgeräteträger werden in zwei Lehrgängen auf der Hauptwache ausgebildet.

Anbei ein paar Eindrücke von der Ausbildungstätigkeit.

#8 Dachstuhlbrand in Güls

Am Mittwoch, 03.03.2021 um 17.59 Uhr wurden der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Güls und Rübenach alarmiert. Gemeldet war ein Brand im Dach eines Beherbergungsbetriebs.
Beim Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich die Meldung, nach der Ausführung von Handwerksarbeiten war es zu einem Schwelbrand im Dachbereich gekommen. Dieser konnte zügig abgelöscht werden, dazu war es erforderlich, an einer Stelle die Dachhaut zu öffnen. Die Einheit Rübenach wurde bereits um 18:20 Uhr aus dem Einsatz entlassen, nachdem „Feuer aus“ gemeldet wurde.

#7 Verkehrsunfall auf der A 48

Am Sonntag, 28.02.2021 um 06:32 Uhr wurden der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Koblenz und die Freiwillige Feuerwehr Rübenach zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Der Notruf wurde dabei vom E-Call-System des verunfallten PKW abgesetzt.

Eine 41jährige Fahrerin aus dem Kreis Mayen-Koblenz hatte auf der A 48 zwischen dem Autobahnkreuz Koblenz und der Abfahrt Koblenz-Nord die Kontrolle über ihren PKW verloren. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern, kollidierte erst links mit dem Fahrbahnteiler aus Beton, wurde dann nach rechts abgewiesen und kam nach ca. 200 Metern nach einer weiteren Kollision mit der rechten Schutzplanke zum Stillstand.
Die Fahrzeugführerin und der Beifahrer wurden durch die Kollision glücklicherweise nur leicht verletzt, eine technische Rettung durch die Feuerwehr war nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet. Ebenfalls im Einsatz waren die Autobahnpolizei und der Rettungsdienst der Bundeswehr. Um 07:30 Uhr war der Einsatz beendet.


#6 Sicherung Baukran

Im Bereich der Koblenzer Schleuse steht im überfluteten Bereich ein Baukran, der durch das Hochwasser im Fundamentbereich unterspült wird. Es besteht die Gefahr, dass der Kran umstürzt. Zur Sicherung des Krans ist das THW im Einsatz.
Am Samstag, 6.2.2021 um 13:50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Rübenach zur Unterstützung des THW alarmiert.
Zur Sicherung des Krans wurden 2.500 Sandsäcke angefordert. Auf dem Messegelände am Wallersheimer Kreisel betreibt das THW einen Sandsackfüllplatz, wo auch Bürger der Stadt Koblenz Sandsäcke abholen können. Mit einer Sandsackfüllmaschine, die von einem Bagger befüllt wird, wurden von den Kräften der Feuerwehr und des THW bis 17:30 Uhr ca. 1.500 Sandsäcke abgefüllt und auf LKW und Paletten verladen. Diese Arbeit war sehr kräftezehrend – jeder Sandsack wiegt etwa 20 kg. Um 17.30 Uhr wurden die Kräfte der Rübenacher Feuerwehr dann durch Kameraden der Wache Nord abgelöst.
Ein Dank gilt der Küche des THW für die Einsatzverpflegung!