Aufbau einer Flüchtlingsunterkunft

Einsatz 7/2022
Am Freitag, 25. März 2022 wurden Bürocontainer einer Firma im Gewerbepark Bubenheim in eine Unterkunft für Schutzsuchende aus der Ukraine verwandelt. Hierzu waren ca. 60 Aktive der Freiwilligen Feuerwehren Rübenach, Bubenheim, Güls und Wache Nord sowie der Berufsfeuerwehr im Einsatz.
Die Möbel und Einrichtungsgegenstände wurden mit einem Mehrzweckfahrzeug der Feuerwehr von einem nahegelegenen Möbelhaus zu der Unterkunft transportiert und dort aufgebaut.
Die Verpflegungseinheit des Malteser Hilfsdienstes sorgte während des 7-stündigen Einsatzes für das leibliche Wohl der Helfer .

Verkehrsunfall auf der K21

Einsatz 6/2022
Am Sonntag, 20. März 2022 um 18:29 Uhr wurden der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Koblenz und die Freiw. Feuerwehr Rübenach zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert. Bei dem verunfallten Fahrzeug handelte es sich um ein Elektrofahrzeug, der Notruf wurde über den E-Call vom Fahrzeug selbst abgesetzt.
Der PKW war in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Baumstumpf geprallt und auf der Fahrerseite zum Liegen gekommen.
Der PKW-Fahrer wurde von einem Ersthelfer aus dem PKW befreit, so dass eine technische Rettung nicht mehr erforderlich war.
Nach der Bergung des PKW aus dem Straßengraben wurde die Fronthaube mit hydraulischen Rettungsgerät entfernt, um einen Zugang zur Elektrik zu bekommen. Mit einem Bolzenschneider wurde dann ein Kabel durchgetrennt um die Antriebseinheit stromlos zu schalten. Zusätzlich wurde eine herkömmliche Autobatterie abgeklemmt.
Der PKW-Fahrer wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Ebenfalls im Einsatz war ein Rettungshubschrauber sowie die Polizei.

Verkehrsunfall in Metternich

Einsatz 5/2022
Am 8. Februar 2022 um 17:26 Uhr wurden der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Koblenz und die Freiw. Feuerwehr Rübenach zu einem Verkehrsunfall nach Metternich alarmiert.
Ein mit zwei Personen besetzter PKW hatte im Kreuzungsbereich Winninger Str. / Oberweiher eine Verkehrsinsel überfahren und war dadurch in eine Böschung geschleudert. Beide Insassen konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Wir trauern.

Wir sind tief bestürzt über den gewaltsamen Tod einer jungen Kollegin und eines jungen Kollegen der Polizei Rheinland-Pfalz, die in Ausübung ihres Dienstes heimtückisch getötet wurden.
Unser Mitgefühl gilt ihren Familien und Freunden sowie den Kolleginnen und Kollegen der Polizei.

LKW-Unfall auf der A61

Einsatz 4/2022
Am Mittwoch, 12. Januar 2022 um 07:20 Uhr wurden der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Koblenz und die Freiwillige Feuerwehr Rübenach alarmiert. Gemeldet war ein LKW-Unfall mit eingeklemmter Person auf der A61 zwischen der Anschlussstelle Dieblich und der Abfahrt Metternich. Bei der Anfahrt über die Gegenfahrbahn konnte auf dem Autobahnabschnitt kein Unfall festgestellt werden. Während Kräfte der Berufsfeuerwehr die Autobahn weiter in Richtung Norden kontrollierten fuhr die Einheit Rübenach den Dieblicher Berg hinauf. Die Unfallstelle wurde dann zwischen den Abfahrten Waldesch und Dieblich gefunden.
Dort war ein LKW von der Fahrbahn abgekommen und stand im Straßengraben. Der Fahrer blieb unverletzt, ein Einsatz der Feuerwehr war somit nicht erforderlich.

Zimmerbrand in Metternich

Einsatz 3/2022
Am 9. Januar 2022 um 20:13 Uhr wurden der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Rübenach zu einem Zimmerbrand nach Metternich alarmiert.
In einem Wohnheim war es zum Brand einer Matratze gekommen. Der Brand konnte zügig gelöscht werden, das Gebäude wurde mit Hilfe von zwei Überdrucklüftern vom Brandrauch befreit. Parallel wurde im verrauchten Bereich eine Personensuche durchgeführt.
5 Bewohner wurden mit Verdacht auf eine Rauchgas-Inhalation vom Rettungsdienst versorgt.

Türöffnung in Rübenach

Einsatz 2/2022

Noch während der Rettungsarbeiten bei dem Verkehrsunfall auf der B 416 wurde die Freiw. Feuerwehr Rübenach mit der Übernahme eines weiteren Einsatzes beauftragt.
In einer Wohnung in der Wolkener Straße wurde eine hilflose Person vermutet. Die Wohnungstür wurde für den Rettungsdienst geöffnet. In der Wohnung wurde keine Person vorgefunden.

Verkehrsunfall auf der B416

Einsatz 1/2022

Am Freitag, 07.01.2022, um 13:25 Uhr wurden der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Koblenz sowie die Freiwillige Feuerwehr Rübenach zu einem Verkehrsunfall auf der B416 zwischen Winningen und Güls alarmiert.
Der 60-jährige Fahrer eines aus Richtung Winningen kommenden Kleinwagens war aus ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen den Vorsprung einer Mauer geprallt. Der Fahrer wurde in seinem PKW eingeklemmt und wurde von der Feuerwehr aus dem Pkw befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Er wurde mittels DRK ins Bundeswehrzentralkrankenhaus verbracht, wo er seinen schweren Verletzungen erlag.
Für die Unfallaufnahme war die B416 für ca. 2 Stunden voll gesperrt.

Die Polizeiwache Brodenbach bittet um sachdienliche Hinweise zur Klärung der Unfallursache, da der Anstoß gegen die Mauer von keinem der Ersthelfer beobachtet wurde.


Frohe Weihnachten

Es liegen herausfordernde Monate hinter uns. Eine Zeit, in der Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung besonders wichtig waren. Eine Zeit, die uns gezeigt hat, wie wichtig Familie, gute Freunde und unsere Gesundheit sind. Auch die bevorstehenden Monate werden uns alle vermutlich noch stark fordern.

Die Weihnachtszeit ist eine Zeit, um innezuhalten, dankbar zu sein und mit viel Zuversicht in die Zukunft zu blicken. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ruhige, besinnliche Weihnachten und einen guten Start in ein zufriedenes und gesundes neues Jahr.

Das Weihnachtsvideo der Feuerwehr Koblenz gibt es hier.

#42 Verkehrsunfall auf der L52

Am 23.12.2021 um 18:50 wurden der Rüstzug der Berufsfeuerwehr und die Freiw. Feuerwehr Rübenach zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen alarmiert.
Auf der L52 in Höhe der Abfahrt von der A61 war es zu einer Kollision von zwei PKW gekommen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle befanden sich insgesamt 5 Personen in den Fahrzeugen, darunter drei Kinder. Glücklicherweise war niemand im Fahrzeug eingeklemmt, so dass eine technische Rettung nicht erforderlich war. Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus und stellte den Brandschutz sicher. Die Verletzten wurden indessen vom Rettungsdienst und einer Notärztin versorgt.
Um die Fahrzeugbatterien abzuklemmen wurden die Motorhauben beider PKW mit hydraulischen Gerät geöffnet. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die Fahrzeugtrümmer von der Fahrbahn beseitigt sowie ausgelaufene Betriebsstoffe abgestreut. Die 5 verletzten PKW-Insassen wurden mittels 4 Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert.
Der Einsatz war um 20:30 Uhr beendet.